Tag Archives: Evidence

Evidence Jim Dean Weather Or Not Haze Haiyti Diplomats

Evidence, The Diplomats, Haiyti & Haze

Was in der Zwischenzeit geschah: Trettmann hat mit #DIY wie erwartet das Album des Jahres rausgehauen. Lakmann hat mit Orange Field Fear of a Wack Planet releast. Der Wu-Tang Clan hat The Saga Continues veröffentlicht. Ill Bill & Vinnie Paz haben Heavy Metal Kings 2 beziehungsweise Black God White Devil rausgebracht. MF Doom hat ein paar mysteriöse Pseudo-Exclusives über Adult Swim veröffentlicht, das Projekt aber dann doch vorzeitig abgebrochen. Arte zeigt nach und nach die großartige Doku The Rise of Graffiti-Writing. War sonst noch was? (EDIT: Ja! Veysels Hitman und Kalims Thronfolger!)

Evidence – Jim Dean

Als wahrscheinlich größter Evidence-Fanboy auf der ganzen Welt freue ich mich natürlich ganz besonders darüber: Das neue Evidence-Album kommt am 26. Januar 2018. Es heißt Weather Or Not und nach Throw it all away gibt es mit Jim Dean jetzt auch schon die zweite Videoauskopplung daraus. Nicht nur der Song, sondern auch das Video hat es mir wieder mal sehr angetan:

Prezident – Kinskischraube

Ab sofort immer nur noch per Kinski-Schraube reinkommen! Danke, Prezident:

The Diplomats – Once Upon A Time

Glory, glory, Halleluja: Die Diplomats sind wieder da, Dipset ist back!

Haiyti – 100.000 Fans

Falls ihr euch (wie MC Bogy) fragen solltet, was Haiyti eigentlich so macht:

Haze – Es geht los/Kopffick

Haze aus Karlsruhe bringt bald Die Zwielicht LP raus. Daraus gibt es schon die beiden Tracks Es geht los und Kopffick. Jeweils mit schickem Video:

Dilated Peoples – Show Me the Way feat. Aloe Blacc

Dass ich großer und bekennender Dilated Peoples-Fan bin, ist kein Geheimnis. Dementsprechend aus dem Häuschen bin ich, dass es nun bald so weit ist und endlich das neue Album ansteht. Es heißt „Directors of Photography“ und das hier wird die zweite Single nach „Good As Gone“ sein: „Show Me the Way“. Unterstützung gibt’s von Aloe Blacc und Premiere gefeiert hat das Ganze bei noisey. Wenn die so weitermachen, vergesse ich irgendwann noch, dass sie zur vice gehören. Wie dem auch sei, die Single klingt wunderbar und gefällt mir sehr gut. Wo Aloe Blacc drauf steht, ist halt aber auch Aloe Blacc drin, „Show Me the Way“ kommt dementsprechend melodiös, radiotauglich und poppig daher. Da „Good As Gone“ das genaue Gegenteil war, stört mich das aber nicht im Geringsten. Vielleicht gibt es ja bald auch noch ein Video dazu. Check it (Ali G voice)!

Mistah Nice & Lakmann – 12 Munchies

Eine Woche habe ich meinen kleinen Möchtegern-Blog sträflich vernachlässigt. Deswegen reiche ich hier fürchterlich hektisch nun einiges nach:

Oben könnt Ihr Mistah Nice & Lakmann mit „12 Munchies“ hören und sehen. Wer sind eigentlich diese Driveby-Video-Menschen? Warum fahren die Untouchable Wittener so eine geile Karre? Egal, Eartouch hat jetzt einen Deal mit Groove Attack, weswegen das Schulz Nice-Werk “Untouchable Teamplayer” etwas später, aber breiter rauskommt. Yay to that!

Celo, Abdi, SSIO, Veysel, Olexesh und Moritz Bleibtreu verschwenden tausende Euros für eine Mischung aus Kurzfilm und Musikvideo. Irgendwie will mir das Ergebnis aber nicht so recht gefallen. Ich werde das Gefühl nicht los, dass hier etwas viel großartigeres hätte geschehen und entstehen können. Nur noch 60 Sekunden ist trotzdem allemal sehenswert, selten habe ich so ein teuer produziertes Deutschrap-Video erlebt.

Snaga ist um Mitternacht in fremden Häusern als Zahnfee unterwegs. Gehört auch zu “Talion II – La Rabia”, gefällt mir aber besser, weil nicht so bescheuert wie Contraband. Herrlich!

Herzog koppelt das trölfte Video aus dem Chartstürmer “Eine Drogenlose Frechheit” aus: Gott Sei Junk!

Karate Andi macht gemeinsame Sache mit DirtyMaulwurf, der überraschend witzig und recht fresh daherkommt: Sie pissen Dir in den Rucksack.

Evidence interviewt sich selbst. Interessantes Format, dieses Time Alone.

Zu guter Letzt gibt’s noch was für die Game-Nerds: Dragon Age Inquisition kommt bald und der Trailer brettert alles weg. Ich brauche einen neuen Computer und freu mich drauf.

Alchemist ssur EP

The Alchemist, seines Zeichens Produzent – und zusammen mit Evidence Stepbrothers (deren gemeinsames Album „Lord Steppington“ hoffentlich bald das Licht der Welt erblickt) – hat zusammen mit dem Klamottenlabel ssur Snapback-Kappen designt. Oder andersrum. Wie auch immer, es gibt jedenfalls irgendwie deswegen jetzt neue Musik. Und zwar direkt eine kleine EP mit drei Songs, auf denen neben Evidence auch Action Bronson, Blu, Freddie Gibbs und noch ein paar andere illustre Gäste vertreten sind. Kann man sich sehr gut anhören und bietet nebenbei direkt zu Anfang einen kleinen weiteren Vorgeschmack auf das Stepbrothers-Album. Enjoy!