DCVDNS, die Inglebirds, Freddie Gibbs & Madlib, Action Bronson und Jonwayne

DCVDNS kann man nur schwer greifen. Fest steht: er nimmt dieses Rap-Ding sehr ernst, hasst Interviews und wäre gern kein Gee. Ist er aber halt leider doch, da kann man nix machen. Unvergessen bleibt sein Besieg den Beat sowie die Zusammenarbeit mit Celo & Abdi. Auch an die Diskussion mit Eko, wer von den beiden denn nun der Hipster und wer der Gangster ist, erinnere ich mich immer wieder gerne. Der nächste Streich des Saarländers und Ex-Pullunder-Trägers heißt „Big Bad Birds“ und wird ein Kollaboalbum mit den Inglebirds. Was man davon halten soll, weiß ich auch nicht so genau, ich finde allerdings schade, dass die beiden Kompagnons von DCVDNS genau wie er rappen. Wie ich von Falk Schacht gelernt habe, samplen sie da „KRS ONE ‚9mm Goes Bang‘ was ja wiederum bei Supercat gerippt wurde.“ Es gibt jetzt jedenpfalz ein erstes Video zu „Wadadadang„:

 

Sehr viel ernster sollte man Freddie Gibbs aka Gangster Gibbs nehmen. (Am ersten Tag meines JUICE-Praktikums war übrigens dieses beeindruckende Video das Erste, das ich in der Redaktion gesehen habe.) Dessen Kollaboration „Piñata“ mit dem Über-Beatschmied Madlib erfreut auch ein halbes Jahr nach Erscheinen noch die geneigten Hörer. Außerdem veröffentlichen die Beiden jetzt ein neues Video zu „Harold’s„. Das und noch ein paar weiterführende Infos findet man hier.

Action Bronsons erste Auskopplung vom kommenden Album kann und sollte man sich hier anhören. Schickes Artwork, großartiger Song: „Easy Rider„, produziert von Party Supplies, auf dessen Produzenten-Konto auch die beiden genialen Blue Chips-Mixtapes von El Bronsoliño gehen. Das Album kann kommen.

Das gilt auch für Saids „Hoodrich“, aus dem er jetzt „Alles geht weiter“ ausgekoppelt hat. Damit kommt er auf drei sehr unterschiedliche Tracks und keinen Ausfall.

Die 17. Ausgabe der Splash! Mag-Cypher fand diesmal auf dem Splash und mit Al Kareem, Gold Roger, Mess, Waldo The Funk sowie MistahNice statt – auf einem Rooq-Beat.

Jonwayne baut hingegen meist seine eigenen Beats, wenn er nicht gerade welche von MF Doom oder Scoop DeVille zerlegt. Neues Futter für Fans gibt es jetzt in Form von „Echoes„:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.