Mädness Maggo

Mädness – Maggo

Mädness hat schon vor einigen Tagen wieder von sich hören lassen und mit Yassin deutlich gemacht: „Ich sterbe für HipHop„. Dabei handelte es sich um das erste Lebenszeichen seit stolzen vier Jahren. Zu der Zeit kam „Zuckerbrot & Peitsche“ raus, auch heute immer noch ein gutes Album. Jetzt gibt’s mit „Maggo“ den Titeltrack zur kommenden EP (erscheint am 24.10. über Wortsport) und ordentliches Silbengewitter. Der Darmstädter spricht mir aus der Seele und lässt ordentlich einen vom Stapel, außerdem lernen wir offensichtlich seinen Bruder kennen. Eine Blaskapelle samt Cheerleader-Team verleiht dem Ganzen den passenden Rahmen und der Beat ist einfach nur verrückt. Willkommen zurück, Mädness!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.