Ghostface Killah, MF Doom & BadBadNotGood - Ray Gun

Ray Gun – Ghostface Killah, MF Doom & BadBadNotGood

Ray Gun

…heißt das neue Video von BADBADNOTGOOD, Ghostface Killah und MF Doom. Darin geht es drunter und drüber: Die „Blammo“-Karte wird gespielt, es gibt Masken, Zuhälter, Strip Clubs, leicht bekleidete Damen sowie die obligatorische Ray Gun. Urplötzlich wird es dann richtig verrückt und bunt, es geht irgendwie um Ufos und der Maskenmann scheint ein Alien zu sein. Wahnwitzig, seltsam, skurril – aber geil.  Das Ganze ist aber nicht nur extrem schön (und verwirrend) anzuschauen, sondern klingt auch noch allererste Sahne. Die Reibeisen-Stimmen von MF Doom und Ghostface Killah tun ihr Übriges, um das „Ray Gun“-Video zu einem kleinen Juwel zu formen. Was das alles soll, wissen die Macher wahrscheinlich nicht einmal selbst, fest steht aber, dass es saumäßig cool geworden ist.

Was bisher geschah:

PA Sports hat vor Kurzem seinen neuesten Rundumschlag „250 Bars Payback“ veröffentlicht. Darin disst er wie gewohnt vor allem Haftbefehl (und seinen Manager), aber auch alle Rap-Magazine und mehrfach explizit die JUICE. Wir alle hätten erst seinen Schwanz und dann den von der Konkurrenz gelutscht. Da ich die letzten beiden JUICE-Interviews mit ihm geführt habe, fühle ich mich davon schon ein bisschen angegriffen. Hätte ich sein Album „H.A.Z.E.“ schlechter besprechen sollen? Oder stört ihn einfach nur, dass das Haftbefehl-Album so beliebt war? Ich bin gespannt, ob er mit seinem neuen Album „Eiskalter Engel“ trotzdem gern im Heft stattfinden würde. Sollte ich dann eventuell nochmal mit ihm sprechen können, würde ich ihn gern darauf ansprechen. Aber er rappt in „250 Bars Payback“ auch, dass er jetzt auf die JUICE scheißt, weil wir so tun, als wären wir „Haftbefehls Sohn“. Was das genau heißen soll, könnte ich ihn dann auch gleich fragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.